Vokuhilakleider

Vokuhilakleider

Die Vokuhila Kleider werden durch eine Seite gekennzeichnet, die an einer höheren Stelle endet als die andere. Viele lehnen es wegen seiner Unproportionalität ab, aber sein Auftreten sowohl auf roten Teppichen als auch im Massengeschäft bestätigt es als wahren Trend.

1870er-1880er Jahre

Der Trend begann angeblich in der viktorianischen Zeit mit formalen Kleidern und Kleidern mit "Fischschwanz"-Rändern. Viele Kleider würden typischerweise eine Art Raffung oder Faltenbildung aufweisen, die den Stoff zusammenbinden und die oberste Schicht des Kleides ein wenig höher als das Futter oder die Sekundärschicht lassen würde. Auch auf der Rückseite wird Stoff angebracht, um voluminösere Züge zu schaffen. Das Design schuf eine Illusion von Kurven - ob man sie nun hatte oder nicht.

Ende der 1920er Jahre - Anfang der 1930er Jahre

Die brüllenden 20er und frühen 30er Jahre waren geprägt von Glanz, Glamour und viel kürzeren Saumlinien. Es war schließlich das Zeitalter der Prohibition und des rebellischen Gefühls. Der hoch-niedrige Saum war immer noch weit verbreitet bei formalen, wenn auch kürzeren Kleidern, was es einfacher macht, Ihren Charleston anzuziehen.

1940er-1950er Jahre

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Kleidung viel funktioneller, aber sie war nicht ohne ihre herausragenden Trends. Die Peplum-Detaillierung, die mit einem gerafften Saum beginnt und leicht nach außen ragt, wurde sowohl von Hausfrauen als auch von Sternchen bevorzugt.

2010

Irgendwann in den letzten fünf Jahren wurde Nostalgie zur Sache, und wir wollten alle Trends unserer Kindheitserinnerungen wiederaufleben lassen.

2012

Die Abneigung des Modesets gegen den High-Low-Look hinderte Fast-Fashion-Marken nicht daran, eine Reihe von Vokuhila Kleidern herzustellen.

2015

Mit Liebhabern und Hassern auf beiden Seiten des Zauns war der hoch-tiefe Saum zu diesem Zeitpunkt ziemlich allgegenwärtig.

2018

High Fashion Designer modernisierten auch den Look, indem sie mit Proportionen und Subtilität spielten.